GT Bible Studies    

    German    


Navigation Gemeinsam die Gute Nachricht entdecken Weitere GBE-Bibelstudienführer 

6. DIE TRÄNEN DES PREMIERMINISTERS


1. Mose 43,1-34

HINTERGRUND: Simeon ist in Ägypten im Gefängnis und wird nicht eher freigelassen, bis Benjamin vor dem scheinbar so reizbaren Premierminister erscheint. Simeons Frau und Kinder warten darauf, dass Simeon nach Hause zurückkommt. Inzwischen ist alles Getreide der Sippe verbraucht, und die Enkelkinder schauen ihren Großvater Jakob mit großen Augen aus blassen Gesichtern an.

Verse 1-7
  • Wusste Joseph nicht, in welch schwierige Situation er den Vater brachte, oder kümmerte es ihn einfach nicht?

    Verse 8-14
  • Juda hatte damals den Vorschlag gemacht, Joseph zu verkaufen. Welches Motiv hatte er wohl jetzt, als er seinem Vater das Versprechen der Verse 8-10 machte?
  • Warum änderte Jakob seine Meinung und ließ Benjamin ziehen?
  • Sind die Worte Jakobs in den Versen 11-14 Ausdruck von Glauben oder Unglauben? Begründen Sie Ihre Meinung.
  • Es war Jakob nicht vergönnt, die Menschen bei sich zu haben, die ihm am nächsten standen. Warum wollte Gott einen alten Mann prüfen, indem er ihm das Liebste nahm?
  • Warum prüft uns Gott manchmal auf dieselbe Art - indem er uns das Liebste nimmt?
  • Welche positiven Auswirkungen hatte die Trennung vermutlich auf die Beziehung von Benjamin und Jakob?

    Verse 15-24
    Bedenken Sie, dass Josephs Diener die Sprache, in der sich die Brüder unterhielten, nicht verstanden. Sie mussten immer durch einen Dolmetscher mit ihnen reden. Lesen Sie nochmals Kap. 42,25.
  • Was erfahren wir daraus, dass Josephs Verwalter diesen Gottesnamen benutzt (Vers 23)?
  • Woher wusste Josephs Verwalter, an welchen Gott diese Männer und ihr Vater glaubten?
  • Was bemerkten die Brüder, als sie Simeon wiedersahen (Vers 23b)?
  • Warum wurden diese Einzelheiten in der Bibel aufgeschrieben?

    Verse 25-34
    Lesen Sie Vers 32. Wir wissen aus der Geschichte, dass die ägyptischen Bauern die Nomaden verachteten und sie "Wüstentrampler" nannten.
  • Warum wollte Joseph gemeinsam mit seinen Brüdern essen?
  • Was sagt uns Josephs erste Frage über ihn (Verse 27-28)?
  • Was ging Joseph wohl durch den Kopf, als er seinen kleinen Bruder Benjamin nach 20 Jahren wiedersah?
  • Warum weinte Joseph (Verse 29-30)?
  • Was dachten wohl der Haushalter und die Diener, als sie ihren Herrn weinen hörten?
  • Denken Sie, dass sich Joseph einfach schämte zu weinen, wie das bei den meisten Männern ist? Begründen Sie Ihre Meinung.
  • Aus Vers 32 lernen wir, dass Joseph, obwohl er der zweite Mann im Staate war, nie mit den Ägyptern an einem Tisch gegessen hatte. Warum hatte Joseph nie versucht, seine Herkunft zu verleugnen und ägyptischer Staatsbürger zu werden?
  • Worüber wunderten sich die Brüder, als sie am Tisch saßen (Verse 33-34)?
  • Was halten Sie für wahrscheinlicher - dass Joseph seinen Brüdern so viel Alkohol einschenkte, dass sie betrunken wurden, oder dass die Brüder bereitwillig so viel tranken?

    Zusammenfassende Fragen:
  • Wo können wir in diesem Kapitel Jesus finden?
  • Finden Sie Gemeinsamkeiten zwischen diesem Festmahl und dem letzten Abendmahl, das Jesus mit seinen Jüngern feierte.

    ***

    Druckversion    
    Downloads    
    Kontakt    
    Webmaster