GT Bible Studies    

    German    


Navigation Gemeinsam die Gute Nachricht entdecken Weitere GBE-Bibelstudienführer 

1. Der Anfang der Guten Nachricht - Markus 1,1-11



Vorbemerkungen:
Johannes der Täufer trug dieselbe Kleidung wie der Prophet Elia im Alten Testament (Vers 6, vgl. 2. Kön. 1,8). Heuschrecken und Honig waren alltägliche Nahrung in der Wüste. Anderen die Schuhe auszuziehen war Aufgabe der niedrigsten Diener oder der Sklaven.
(Die Fragen in Klammern sollen nur gestellt werden, wenn niemand die vorhergehenden Fragen beantwortet hat.)

1. Was lernt ein Mensch, der seine ganze Jugend allein in der Wüste verbringt? (Wie hat wohl der Alltag von Johannes in der Wüste ausgesehen?)
  • Zur Zeit dieser Ereignisse war Johannes der Täufer etwa 30 Jahre alt. Wieso führte er nicht ein Leben wie andere junge Männer in seinem Alter?
  • Warum erfüllte er seine Aufgabe nicht in der Hauptstadt Jerusalem?
  • Warum war er so beliebt?

    2. Finden Sie mehrere Gründe, warum sich die Menschen von Johannes taufen lassen wollten (Verse 4-5).
  • Warum sollten die Menschen ihre Sünden öffentlich bekennen, bevor Johannes sie taufte (Vers 5)?
  • Würden Sie sich taufen lassen, wenn Sie zuerst öffentlich Ihre Sünden bekennen müssten?
  • Wie bereitete Johannes mit seinem Auftrag den Weg für Jesus vor (Verse 2-4)? (Warum war die Aufgabe von Johannes zuvor notwendig, damit Jesus mit seiner beginnen konnte?)

    3. Wie können wir unsere Herzen auf Jesus vorbereiten (Vers 3)?
  • Wie können wir die Herzen unserer Mitmenschen für Jesus vorbereiten?

    4. Warum wurde Johannes durch seine Beliebtheit nicht stolz?
  • Warum hielt er sich nicht für wert, die Riemen der Sandalen des kommenden Messias zu lösen?

    5. Was ist der Unterschied zwischen der Taufe des Johannes und der Taufe Jesu (bzw. der christlichen Taufe)? (Was bedeutet es, dass Jesus seine Nachfolger mit dem Heiligen Geist tauft?)
  • Warum ist nach dieser Bibelstelle die Taufe für die Errettung notwendig?

    6. Warum wollte sich Jesus mit der Taufe der Buße taufen lassen, obwohl er keine Sünden zu bekennen hatte?

    7. In welcher Weise war die Dreieinigkeit Gottes bei der Taufe Jesu anwesend?
  • Warum wollte Gott seine Liebe zu seinem Sohn bei der Taufe in dieser Weise direkt aus dem Himmel verkünden (Vers 11)?

    8. Wenn der himmlische Vater Sie jetzt anschaut, würde er Ihrer Meinung nach die Worte aus Vers 11 zu Ihnen sprechen? Warum (nicht)?

    Gute Nachricht:
    Die Worte in Vers 11 beziehen sich auf Gottes Worte zu Abraham: „Geh mit deinem einzigen Sohn Isaak, den du liebst, in das Land Morija. Dort zeige ich dir den Berg. Auf ihm sollst du deinen Sohn Isaak töten und als Opfer für mich verbrennen.“ (1. Mose 22,2). Die Taufe Jesu war der erste Schritt auf seinem Weg zum Kreuz.


    ***

    Druckversion    
    Downloads    
    Kontakt    
    Webmaster