GT Bible Studies    

    German    


Navigation Gemeinsam die Gute Nachricht entdecken Weitere GBE-Bibelstudienführer 

8. EIN RÖMISCHER OFFIZIER (8,5-13)


HINTERGRUND: Ein Centurion war ein römischer Offizier, also ein Repräsentant der Besatzungsmacht. Höchstwahrscheinlich hatte er bei bewaffneten Auseinandersetzungen oder Hinrichtungen auch schon Menschen getötet. Die Religion der römischen Soldaten war der Kaiserkult. - Der Leiter sollte zu Beginn kurz das Wichtigste über Abraham, Isaak und Jakob zusammenfassen.

1. Vielleicht hatte der römische Centurion durch seinen (jüdischen) Knecht etwas vom wahren Gott gehört. Welche anderen Gründe könnte es dafür geben, dass dieser römische Offizier eine so enge Bindung zu diesem Knecht hatte (Verse 5-6)?

2. Juden besuchten Ausländer normalerweise nie zu Hause, denn das machte sie kultisch unrein. Welche anderen Gründe könnte es geben, warum der Centurion dachte, er sei nicht würdig, Jesus unter seinem Dach zu empfangen (Verse 7-8)?

3. Welche Art von Glauben hatte der Centurion, als er an Jesus herantrat?
  • Glauben Sie, dass Ihre Probleme durch ein einziges Wort von Jesus gelöst werden könnten (Vers 8)?

    4. Welche Gemeinsamkeiten sah der Centurion zwischen sich und Jesus (Vers 9)?
  • Wie konnte der Centurion die unsichtbare Armee von Jesus sehen, die doch sonst niemand sah?
  • Glauben Sie, dass Jesus auch heute einem der unsichtbaren Engel befehlen kann, dem Menschen zu helfen, für den Sie zuletzt gebetet haben? Warum (nicht)?

    5. In den Evangelien wird nur zweimal gesagt, dass Jesus den Glauben eines Menschen bewunderte. Was war an dem Glauben des Centurion so besonders (Verse 8-10)? (Was ist der Unterschied zwischen dem Glauben an ein Wunder und dem Glauben an das Wort Jesu?)
  • Denken Sie, dass der Mann selbst wusste, dass er einen großen Glauben hatte?
  • Wenn Sie einmal Jesu Worten geglaubt haben, bevor Sie seine Hilfe sehen konnte, erzählen Sie davon.

    6. In den Versen 11 und 12 sagt Jesus, dass es für Ausländer, die vorher eine andere Religion hatten, einfacher sein könnte, an ihn zu glauben als für diejenigen, die die Bibel schon immer kannten. Warum ist das so?
  • Woran entscheidet sich ob jemand in den Himmel kommt oder in die Finsternis (Hölle) geworfen wird?

    7. Gott hatte Abraham, Isaak und Jakob das Land und den Messias verheißen. Inwiefern ähnelt der Glaube dieser drei Männer dem Glauben des römischen Offiziers?

    8. Der Centurion wusste nicht, was inzwischen geschehen war. Was erwartete er bei seiner Rückkehr (Vers 13)?
  • Jesus sagt die Worte in Vers 13 heute zu Ihnen ganz persönlich. Was antworten Sie ihm?

    GUTE NACHRICHT: Jesus wurde "hinausgestoßen in die Finsternis; da wird sein Heulen und Zähneklappern" (Vers 12). So stellte er "Reisepässe für den Himmel" aus - für den römischen Offizier und für uns, die ursprünglich nicht das Recht hatten, Bürger des Himmelreichs zu werden.


    ***

    Druckversion    
    Downloads    
    Kontakt    
    Webmaster