GT Bible Studies    

    German    


Navigation Gemeinsam die Gute Nachricht entdecken Weitere GBE-Bibelstudienführer 

31. EIN GRAB WIRD BEWACHT (27,62-28,15)


HINTERGRUND: Die Feinde Jesu hatten geplant, dass er wie ein gewöhnlicher Verbrecher enden sollte. Normalerweise verrotteten die Leichname am Kreuz, und die fraßen die Hunde alles, was herunterfiel. Jesus jedoch wurde ordnungsgemäß begraben (Verse 57-61). - Römische Soldaten galten als sehr mutig.

1. Warum erinnerten sich die Hohenpriester und Pharisäer an die Worte von Jesus über seine Auferstehung, wenn seine Jünger sie offensichtlich vollkommen vergessen hatten (Verse 62-63)?
  • Warum hielten die Hohenpriester die Jünger für mutiger als sie wirklich waren?
  • Denken Sie, dass es die Hohenpriester für möglich hielten, dass Jesus von den Toten aufersteht?

    2. In Vers 65 wird Pilatus zum letzten Mal in der Bibel erwähnt. Welchen Eindruck haben Sie hier von ihm?
  • Was dachte Pilatus vielleicht über die Ereignisse dieses Tages?
  • Denken Sie, dass Pilatus Jesus irgendwann vergessen konnte? Warum (nicht)?

    3. Wie haben wohl die römischen Soldaten reagiert, als ihnen befohlen wurde, einen Leichnam zu bewachen?
  • Schauen Sie sich genau an, was die Soldaten am Ostermorgen erlebten (Verse 2-4).
  • Wie könnte man den Zustand der Soldaten in Vers 4 medizinisch beschreiben?

    4. Was machte den mutigen römischen Soldaten so viel Angst, dass sie ihren Posten verließen?
  • Denken Sie, die Soldaten schauten ins Grab, bevor sie flohen? Wie kommen Sie zu dieser Meinung?

    5. Was denken Sie, wie bewerteten die Hohenpriester den Bericht der Soldaten (Verse 11-14)?
  • Die Hohenpriester bestanden nicht darauf, dass die Wachen bestraft wurden, sondern gaben ihnen stattdessen viel Geld (Verse 12-15)? Was beweist das im Grunde?
  • Wie nutzte Gott sogar das, was die Hohenpriester taten, um sein Reich zu bauen?

    6. Zählen Sie alles auf, was die Hohenpriester davon überzeugt haben müsste, dass Jesus wirklich von den Toten auferstanden ist.
  • Denken Sie, Sie hätten an die Auferstehung geglaubt, wenn Sie einer der Hohenpriester oder Pharisäer gewesen wären?

    7. An welcher Stelle ist die Geschichte der Soldaten unlogisch (Vers 13)?
  • Wie hat wohl der Centurion (der Vorgesetzte der Soldaten) reagiert, als er das hörte (Vers 13)?

    8. Warum erschien Jesus als der Auferstandene nicht vor den Hohenpriestern?
  • Bald darauf wurden die Jünger mutig und begannen, die Auferstehung zu verkündigen, sogar ohne Angst vor dem Tod. Warum wurden die Feinde Jesus auch dann keine Christen? (vgl. Lukas 16,31)
  • Wie ist der Rest des Lebens für diese Menschen wohl verlaufen?

    9. Was bedeutet die Auferstehung Jesu für Sie persönlich?


    ***

    Druckversion    
    Downloads    
    Kontakt    
    Webmaster